Wir sind aktiv in der Raba

Es ist mal wieder soweit – wir kommen zum Aktionstag zusammen.

Ob Gartenarbeit, T-Shirts bedrucken, Texte schreiben, Mauern ausbessern, Baboes flott machen, Rutsche entfernen und Hecke schneiden. So viel Arbeit steht in der Rasselbande an so einem sonnigen Samstag an.

Viele neue Eltern sind auch dabei und haben die Gelegenheit andere Eltern und Kinder kennenzulernen. Denn auf so einem Aktionstag geht es ja nicht nur um die Arbeit, sondern auch um den Austausch untereinander.

Schnell merkt eigentlich jeder, dass es ungefähr genauso chaotisch ist, wie zu Hause. Also Garten- und Hausarbeit schaffen und die Kinder bespaßen – nix Neues also 😉

Der/die eine oder andere lernt da zwischendurch noch was Neues oder wächst über sich hinaus.

Und die Kinder, die machen das was sie immer machen, Spaß haben und ganz viel spielen!

Die großen Geschwisterkinder, die schon in der Schule sind, kommen gerne noch mal mit. Voller Sehnsucht spielen sie wie früher oder gehen den Großen zur Hand!

Schon schön, so ein Tag im Garten der Rasselbande!

Frühlingserwachen im Wald

Der Frühling im Wald macht gerade richtig viel Spaß. Wir haben viele neue, interessante Spielorte und es lassen sich allerhand Käfer, Hummeln und Kröten beobachten. Wir balancieren, klettern, toben, forschen, bauen, spielen und die Waldtage könnten manchmal noch viiiel länger sein.

Kochen in der Rasselbande

Das Kochen in der Rasselbande übernehmen an vier von fünf Tagen die Eltern. Jede Familie ist pro Jahr 6-8 Mal dran. Donnerstags kochen die Hauskinder mit den Erzieherinnen selber. Sie überlegen was sie kochen möchten, kaufen zusammen ein und schnippeln, bruzeln und kochen. Und als Besonderheit gibt es Donnerstags sogar süßen Nachtisch!

„Am meisten Spaß macht mir das Einkaufen“ sagt Mia.

Das erste Mal für 23 Kinder und 3 Erzieherinnen zu kochen fand ich aufregend. Zu Hause haben wir immer wieder durchgerechnet was wir brauchen könnten, hin und her überlegt was wir kochen und wie. Zu hause vorkochen und in der Rasselbande beenden? Fertiges Essen mitbringen? Haben wir wirklich genug? Werden alle satt? Am Ende schmeckte dann vielen Kindern das Essen, manchen nicht. Und so ist es geblieben.

Das gemeinsame Essen gefällt mir immer gut. Kurz nach 12 tauchen die ersten Hausis in der Küche auf: „Was kochst du heute?“ „Kann ich dir helfen?“ Um halb eins wird gegessen und kurz vorher kommen hungrige, matschige Waldkinder rein. Meine Tochter läuft zu mir und freut sich riesig, dass ich mitesse. Auch der kleine Bruder ist dabei. Endlich sitzen alle, dampfende Schüsseln stehen bereit und Kinder warten auf das Startsignal. Haben alle was? Los gehts.

Nach dem Essen räumen die Kinder ihre Teller weg, gehen Zähne putzen und anschließend spielen. Ich helfe noch ein wenig beim Aufräumen, trage in die Liste mein Essen ein und kreuze Allergene an. Anschließend setzte ich mich mit einem Kaffee in die Sonne und schaue beim Spielen zu.

Wenn ich nächstes Mal nicht dabei sein kann, stelle ich das Essen fertig in die Küche und die Erzieherinnen wärmen auf und decken dem Tisch. Aber am liebsten bin ich dabei.

Rasselbande übergibt Spende

Die Rasselbande konnte am Weihnachtsmarkt in Barmstedt durch den Verkauf von Waffeln, Punsch, Glühwein und Weihnachtsgestecken € 5.629,00 sammeln. Diese wurden Ende Januar an „Taten statt Worte“ aus Barmstedt übergeben!

„Oh, wie ist es schön, wenn Weihnachten ist! …

… Ich wünschte nur, dass ein wenig öfter Weihnachten wäre“

(Britta in „Weihnachten in Bullerbü“ von Astrid Lindgren)

Die ganze Rasselbande ist in Weihnachtsstimmung. Es wird dekoriert, gebastelt und gebacken. Jeden Tag gibt es eine gemütliche Runde mit Geschichten, Adventskalendern und gemeinsamen Liedern. „Rudoph“ und „Kling Glöckchen“ sind ganz weit vorn dabei.

Im Wald wird es durch das Lagerfeuer gemütlich warm. Bratäpfel und Kakao wärmen außen und innen. Und die Tiere? Auch die Vögel, die Königsmaus 👑 und das gefräßige 🐿️ kommen nicht zu kurz.

Der Nikolaus war da!

Kantstein Helden

Gestern war eine Polizistin in der Rasselbande zu Besuch und hat den Kindern spielerisch sicheres Verhalten im Straßenverkehr vermittelt. Gebannt verfolgten die Kinder das Spiel mit den Handpuppen und probten ihren Kantsteinheldensatz:

Will ich über die Straße geh’n,

bleib ich einen Schritt vor dem Kantstein steh’n.

Zu beiden Seiten muss ich schau’n,

LINKS – RECHTS – LINKS

dann kann ich mich gerade rübertrau’n.

Diesen neu gelernten Satz und alles was gestern besprochen wurde, haben wir heute im Straßenverkehr geübt. Nun erhalten die Kinder einen Ausweis – sie sind Kantsteinhelden geworden!

Winterzauber ❄️

Es schneit, es schneit! Juhuu! Endlich ist Winter!! Allen ist klar: heute treffen sich die Waldis am Bauwagen, schnappen sich die Schlitten und ab gehts zum kleinen Rodelberg. 🎶Kommt mit, kommt mit, wir wollen rodeln gehn🎶!

Weihnachtsmarkt 2023

„Waffeln, Punsch, Glühwein, hier am Rasselbandenstand, backfrisch, köstlich….“, tönt es durch die Straßen.
Bei winterlichen Temperaturen und in wunderschöner Schneekulisse fand der Weihnachtsmarkt in Barmstedt 2023 am ersten Adventwochenende statt. Wir waren wieder vor KöpManLose bzw. im Hinterhof von Glismann dabei, mit unseren Leckereien und den Weihnachtsgestecken! Die Einnahmen werden an „Taten statt Worte“ in Barmstedt gespendet!

Gruselwald

Morgens früh um sechs
kommt die kleine Hex´


Morgens früh um sieben
schabt sie gelbe Rüben.

Morgens früh um acht
wird Radau im Wald gemacht.

Gruselig war es auch noch knapp eine Woche nach Halloween im finsteren Wald von Barmstedt.

Eine Versammlung wild gewordener Vampire, Hexen, Zauberer, Gespenster und Mumien hatte früh morgens den Waldrand unsicher gemacht. Es war so gruselig, dass die Eltern der Kinder der Rasselbande das Weite suchten. Was mit den Kindern der Haus- und Waldgruppe geschah? Das werden wir wohl nie erfahren.

Fakt ist, trotz gruseliger Stimmung wurde am Platz der Waldgruppe in und ums Tipi herum laut gelacht, gespielt und gespeist.

Die Königsmaus und das Eichhörnchen werden sich sicher sehr über die Reste dieser gruseligen Party erfreuen.

« Ältere Beiträge